Impressum | Kontakt | ProVices

Chakras und Edelsteine

 

Wurzel- oder Basischakra

(Farbe rot):

   
Geeignete Steine: Grundsätzlich rote Steine wie Granat, Rubin, Roter Jaspis und der Hämatit (Blutstein)

 

Jaspis

Jaspis kommt in verschiedenen Farben vor, so werden heute gerne alle bunten, schwer identifizierbare Steine als "Jaspis" bezeichnet. Der Jaspis ist der "Stein der Tat".

Fundorte: Indien, Mexiko(gelb), Deutschland, USA, Indien, Ägypten, Brasilien

Körperlich: Anregend auf Kreislauf und Energiefluss (rot), stärkt das Immunsystem (gelb), entgiftend und entzündungshemmend (grün), er hilft bei Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Verdauungs- und Darmbeschwerden. Der rohe, erwärmte Jaspis hilft gegen Ameisen- und Spinnenbisse und Insektenstiche (auflegen).

Seelisch, mental, spirituell: Er fördert die Aufmerksamkeit, die Konzentration, den pragmatischen Verstand und das Durchhaltevermögen; gibt innere Sicherheit, Willensstärke und Stabilität, hilft bei emotionaler Unausgeglichenheit und Verwirrung durch Voll- und Neumond (Unfallneigung) sowie gegen Gereiztheit, Streitlust und Schlafstörungen.

 

Granat
Der Granat wird als der Stein der Helden und als Stein des Aufbaus bezeichnet.
Fundorte: Böhmen, Madagaskar, Kanada, Indien, Südafrika, Brasilien
Körperlich: Stärkt das Immunsystem gegen Infektionen und damit die Regenerationskraft des Körpers, die Nährstoffaufnahme im Darm wird gefördert, harmonisiert die Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten, stabilisiert den Kreislauf, aktiviert den Stoffwechsel und gibt damit Kraft und Vitalität, bietet Hilfe bei Gicht und Rheuma.
Seelisch, mental, spirituell: Steigert das Vertrauen, die Willensstärke und die Hoffnung und gibt neuen Lebensmut und damit Hilfe in schwierigen Lebenssituationen. Granat hilft, über den eigenen Horizont hinauszusehen und fördert die gegenseitige Hilfe. Von unbrauchbar gewordenen Vorstellungen und Ideen kann man sich leichter verabschieden und ein neues Leben beginnen.

 

Hämatit
Hämatit wurde schon im alten Ägypten und in Babylon als Heilstein zur Blutbildung und zum Stillen von Blutungen verwendet. Im Mittelalter erhielt er aus diesem Grund den Namen Blutstein.
Fundorte: USA, Kanada, BRD, Australien, Schweden
Körperlich: Bewahrt das Blut vor nahezu allen Erkrankungen wie Blutarmut, Leukämie, zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, hoher Blutverlust. Er regt die Eisenaufnahme im Dünndarm und Bildung roter Blutkörperchen an.
Seelisch, mental, spirituell: Stärkt den Willen und macht unerfüllte Wünsche bewußt und schenkt mehr Spontanität und Lebensfreude, die Selbständigkeit wird gefördert.  

    oben  

Sakral- oder Sexualchakra

(Farbe orange):

   

Geeignete Steine:  Grundsätzlich orangefarbene Steine wie Aprikosenachat und Karneol, auch der Mondstein

 

Aprikosen-Achat

Körperliche Wirkung: Der Aprikosenachat schützt alle Organe, die mit der Fortpflanzung zu tun haben, auch Mutter und Kind während der Schwangerschaft.. Ebenso hilf er  gegen Strahlungen  wie Röntgenstrahlen, UV-Strahlen, Computerstrahlen.

Seelisch, mental, spirituell: Fördert Intuition und Kreativität, gibt innere Ruhe und hilft bei Niedergeschlagenheit. Eignet sich gut für die Meditation

 

Karneol
Der Karneol gehört mit zu den wertvollsten Schmucksteinen der Antike. Die Ägypter trugen diesen Stein der Erneuerung und der Treue stets bei sich.
Fundorte: Australien, Brasilien, Südafrika, Indien, Uruguay
Körperlich: Regt die Aufnahme von Nähr- und Mineralstoffen und Vitaminen im Dünndarm an und verbessert damit die Blutqualität. Sorgt für gute Durchblutung der Gewebe und Organe, regt den Stoffwechsel an und hilft gegen Rheuma und Nasenbluten; der gebänderte Karneol wirkt stabilisierend auf die Blutgefäßwände.
Seelisch, mental, spirituell: Verschafft neuen Mut, damit werden Probleme schnell und einfach gelöst, er gibt Standfestigkeit und stärkt den Gemeinschaftsgeist, macht hilfsbereit und idealistisch (hilft bei der Selbstüberwindung).

 

Mondstein

Herkunft: Brasilien, USA, Madagaskar

Geschichte: Schon zur Zeit der Griechen und Römer wurde er als Kraftstein verehrt, da er angeblich die Eigenschaften des Mondes auf die Erde brachte. Damit gilt er traditionell als Intuitions-, Gefühls-, Herzens- und Fruchtbarkeitsstein. Frauen in Indien, Sri Lanka und allen arabischen Ländern nähen ihn noch heute in ihre Kleidung ein.

Körperliche Wirkung: Durch seine Wirkung auf die Zirbeldrüse bringt er die inneren Hormonzyklen in Übereinstimmung mit der Natur -- damit ist er  d e r  Frauenstein praktisch von der ersten bis zur letzten Menstruation. Außerdem hilft er dazu, daß die Hormone Adrenalin, Östrogen, Insulin und Testosteron über das Blut schnell und ungehindert zu den Organen kommen, von denen sie gebraucht werden.

Seelisch, mental, spirituell: er bringt Gefühlstiefe, verbessert die Traumerinnerung und lindert Mondsüchtigkeit, verhilft Frauen zu mehr Lebensfreude, nimmt Zukunftsängste.

    oben  

Solarplexus oder Sonnengeflecht

(Farbe gelb):

   

Geeignete Steine: Grundsätzlich alle gelben Steine wie Citrin, Bernstein, Tigerauge (gold)

 

Citrin
Der Name kommt aus dem Griechischen und bedeutet Zitronenstein. Die römischen Legionäre trugen ihn als Schutz gegen den bösen Blick. Bis ins Mittelalter wurde er als Sonnenstein verehrt, der ewiges Leben schenken sollte.
Fundorte: Brasilien, Madagaskar, GUS-Staaten
Körperlich: Entgiftend, Immunsystem stärkend, steuert Insulinproduktion, reguliert Stoffwechsel und Verdauung, stärkt die Leber, Nieren und Darm.
Seelisch, mental, spirituell: Geistige Verdauung, fördert Individualität, Selbstsicherheit, Lebensmut und Selbstausdruck hilft gegen Depressionen, macht dynamisch.

Bernstein
Der Bernstein ist ein fossiles Harz von Nadelbäumen, das im Laufe von Jahrmillionen versteinerte.
Fundorte: Deutschland, Polen, Litauen, Dominikanische Republik
Körperlich: Er hilft bei Gastritis (auch schwerer), bei beginnenden Magengeschwüren, stärkt die Schleimhäute und die Stoffwechselvorgänge in Leber, Nieren und Verdauungssystem, fördert die Wundheilung, regeneriert die Knorpel der Gelenke und hilft Babys beim Zahnen.
Seelisch, mental, spirituell: Tiefsitzende Ängste werden überwunden, Begeisterung und Freude werden verstärkt, das Vertrauen und der Glaube an den eigenen Erfolg werden gesteigert, das Loslassen (auch von Sorgen) wird erleichtert und Hoffnung gesteigert, so dass man dem Leben entspannt und gelassen entgegen treten kann.

Tigerauge
Ein rund geschliffenes Tigerauge erinnert an das Auge eines Tigers, daher der Name und der Glaube an die Augenheilkraft des Steines und als Schutz vor dem bösen Blick.
Fundorte: Brasilien, Südafrika, Westaustralien, USA
Körperlich: Heilt Migräne und starke Kopfschmerzen, lindert Sehnenscheidenentzündungen, wirkt auf Knochen und Gelenke, gegen Verbiegungen der Wirbelsäule und Schädigung der Bandscheiben, Hexenschuss, Gelenkrheumatismus, Wirbelsäulenrheumatismus, Kniegelenksentzündungen, stabilisiert den Stoffwechsel und stärkt die Leber.
Seelisch, mental, spirituell: Hilft Gottvertrauen in schwierigen Situationen zu bewahren, Distanz zu halten von den von außen einstürmenden Eindrücken und damit weniger von Stimmungen und Stress beeinflusst zu werden; hilft den Durchblick zu behalten und damit gegen Entscheidungsschwierigkeiten.
    oben  

Herzchakra

(Farbe grün und rosa):

   

Geeignete Steine (auch in Kombination): Rosenquarz, Malachit, Chrysopras, Smaragd

 

Rosenquarz
Wurde seit der Antike als Stein der Liebe und des Herzens verehrt. Die Griechen und die Römer glaubten, die Liebesgötter Amor und Eros hätten den Stein auf die Erde gebracht, um den Menschen die Urkraft der Liebe und der Versöhnung zu schenken.
Fundorte: Brasilien, Namibia, Kenia, Madagaskar
Körperlich: Vorbeugung von Thrombose und Herzinfarkt, Schutz von Herzmuskulatur und Herzklappen, erfrischt und reinigt das Blut (Vorbeugung von Anämie und Leukämie), schützende Wirkung auf primäre und sekundäre Geschlechtsorgane, verleiht mehr Vitalität und Fruchtbarkeit.
Seelisch, mental, spirituell: Macht sanft, jedoch bestimmt, fördert Hilfsbereitschaft, Aufgeschlossenheit, Einfühlungsvermögen und Empfindsamkeit, stärkt Selbstliebe und Liebesfähigkeit und befreit von Sorgen.

Malachit
Malachit war immer ein Stein der Frauen und in allen Kulturen einer Göttin geweiht. Seit dem Mittelalter ist bekannt, dass er Menstruationsbeschwerden lindert und die Geburt erleichtert (Hebammenstein).
Fundorte: Zaire, Arizona, Australien, Ural
Körperlich: Entkrampfend (auch bei Menstruationsbeschwerden), erleichtert die Geburt, hilft bei Entwicklung und Heilung der weiblichen Geschlechtsorgane, fördert die Lebertätigkeit, wirkt entgiftend und entsäuernd (Rheuma); regt Nerven- und Gehirntätigkeit an.
Seelisch, mental, spirituell: Unterdrückte Gefühle kommen ans Licht, das begriffliche Verstehen wird gefördert, Informationen schneller erfasst, die Beobachtungsgabe gestärkt, nimmt Hemmungen und fördert den Gefühlsausdruck.

Chrysopras
In der Antike wurde der Chrysopras der Venus zugeordnet und repräsentierte die "höchste himmlische Liebe zur Wahrheit".
Fundorte: Australien, Brasilien
Körperlich: Entgiftungsprozesse werden sofort eingeleitet, die Ausscheidung der Nieren erhöht, Ablagerungen im Gewebe ausgeschwemmt, hilft bei Gicht, Infektionen Epilepsie und Rheuma, die Leber wird aktiviert.
Seelisch, mental, spirituell: Zwanghafte Denk- und Verhaltensmuster werden verändert, die Einstellung zum Leben positiv beeinflusst; Liebeskummer, Eifersucht, Zorn und Alpträume (auch bei Kindern) beseitigt; seelische und geistige Entgiftung; verloren gegangene Selbstkontrolle wird wieder erlangt.

Smaragd
Smaragde spielten in allen Kulturen Europas und Indiens eine wichtige Rolle als Schmuck- und Heilstein.
Fundorte: Kolumbien, Indien, Pakistan, Brasilien, Australien
Körperlich: Hilft bei Leber- und Galleproblemen, Rheuma, übermäßiger Schleimbildung, Schnupfen, Entzündungen der oberen Atemwege, von Stirn- und Nebenhöhlen, Kopfschmerzen, verbessert die Sehkraft, stärkt das Herz und das Immunsystem.
Seelisch, mental, spirituell: Hilft Disziplin und Kontrolle zu bewahren, selbstbeherrscht und selbstbestimmt zu bleiben und in Krisen eine Neuorientierung zu finden, fördert geistiges Wachstum, Sinn für Schönheit, Harmonie und Gerechtigkeit, Wachheit und Weitblick, gegenseitiges Verstehen wird erleichtert. Smaragd hält geistig jung.
    oben  

Hals- oder Kehlchakra

(Farbe hellblau):

   

Geeignete Steine:  Grundsätzlich alle hellblauen Steine wie Chalcedon, Aquamarin, blauer Topas, Türkis

Chalcedon
Chalcedon repräsentierte in der Antike die Elemente Luft und Wasser und war als der "Stein der Redner" bekannt.
Fundorte: Namibia, USA, Brasilien, Türkei
Körperlich: Lindert Atemwegserkrankungen, luftdruckabhängige Beschwerden der Augen und Ohren sowie des Gleichgewichtssinns, wirkt Blutdruck senkend, hilft bei Entzündungen, Erkältungen und Infektionskrankheiten, wirkt fiebersenkend und das Immunsystem anregend, stimuliert die Insulin-, Lymph- und Milchproduktion, fördert die Sekretion der inneren Drüsen und die Regeneration der Schleimhäute, hilft beim Wasserabbau in den Geweben, gegen Wetterfühligkeit und die Folgen starken Rauchens.
Seelisch, mental, spirituell: Repräsentiert beide Aspekte der Kommunikation: Hinhören und Verstehen, sowie sich verständlich ausdrücken; besänftigt das Gemüt und fördert die innere Ruhe; Freude am Kontakt mit anderen Menschen und allen Wesen; verschafft eine gewisse Leichtigkeit und ein optimistisches Grundgefühl, baut Stress ab (Prüfungsstein!)

Aquamarin
Der Name bedeutet "Meerwasser". Die alten Griechen verehrten ihn als Symbol der Reinheit, Liebe und zum Schutz des ehelichen Glücks.
Fundorte: Brasilien, Nigeria, Madagaskar, Pakistan, Afghanistan
Körperlich: Heilt Erkrankungen der Atemwege, Hals- und Gliederschmerzen und steuert die Produktion der Hormone und Enzyme in den Drüsen.
Seelisch, mental, spirituell: Fördert geistiges Wachstum, schafft Leichtigkeit und heitere Gelassenheit, klärt Verwirrung, lindert Depressionen und mangelnden Selbstausdruck, kräftigt das Selbstbewusstsein.

Topas
Topas wurde in den alten Kulturen Europas und Indiens Jupiter zugeordnet. In Mexiko wurde er zur Wahrheitsfindung in Streitfällen benutzt.
Fundorte: USA, Brasilien, Australien, Afghanistan, Sri Lanka, Südwestafrika
Körperlich: Nerven werden gestärkt, der Energiefluss in den Meridianen angeregt, Verdauung verbessert, Stoffwechsel und Verbrennungsprozesse angeregt. Die Widerstandskraft wird generell gestärkt. Topas belebt, entsäuert und beruhigt. Topas bringt alle in Unordnung geratenen Prozesse geistiger, seelischer und körperlicher Natur wieder in Ordnung. Gegen Vergiftungen helfen der gelbe oder braune Topas, bei Augenleiden der blaue, bei Entzündungen, Milzleiden und inneren Erkrankungen der braune, bei Allergien und Hautbeschwerden der goldene, bei Fieber der rote.
Seelisch, mental, spirituell: Topas fördert Flexibilität, Selbstvertrauen, Wachheit, Individualität und Eigenständigkeit, gibt seelische und körperliche Stabilität, so dass wir unseren inneren Reichtum entdecken und unseren Lebensweg finden können. Die natürliche Ordnung auf allen Gebieten kehrt zurück.

Türkis
Türkise sind die heiligen Schutzsteine der Indianer, sie glaubten, dass der Stein eine unmittelbare Verbindung vom Himmel zu den Seen herstelle. Der Name bedeutet soviel wie "Türkischer Stein", vermutlich kamen die ersten Türkise aus der Türkei nach Europa.
Fundorte: USA, China, Mexiko
Körperlich: Kräftigt Drüsen und den Blutkreislauf, versorgt Muskeln und Nerven mit ausreichend Nährstoffen, heilt Halserkrankungen, Entzündungen und Infektionen der Atemwege, auf der Haut Entzündungen, Ekzeme, eitrige, schmerzhafte Wundrosen, Pickel und Schuppenflechte, heilt auch Karies, Parodontose und empfindliche Zahnhälse.
Seelisch, mental, spirituell: Gleicht extreme Stimmungsschwankungen aus, muntert auf bei Müdigkeit, Niedergeschlagenheit und Erschöpfung, schützt vor äußeren Einflüssen, macht innerlich ruhig aber hellwach, belebt und handlungsfreudig. Fördert Intuition und Voraussicht.
    oben  

Stirnzentrum oder Drittes Auge

(Farbe dunkelblau):

   

Geeignete Steine:  Grundsätzlich dunkelblaue Steine wie  Sodalith, Lapislazuli, Azurit, Saphir

 

Sodalith

Herkunft: Brasilien, China, Südwestafrika

Geschichte: Der Name bedeutet Soda (Salz) und Lith (Stein). Die Griechen verehrten ihn als Schutz- und Heilstein und glaubten, daß dieser seinem Träger besser zur Entfaltung seiner musischen Talente verhelfe. Künstler, Maler, Bildhauer und Sänger trugen ihn deshalb immer bei sich.

Körperliche Wirkung: hilft gegen Beschwerden von Hals, Kehlkopf und Stimmbändern, insbesondere gegen Heiserkeit. Er wirkt kühlend und Blutdruck senkend und regt die Flüssigkeitsaufnahme im Körper an.

Seelisch, mental, spirituell: steigert die Bewußtheit und hilft dabei, sich von dem zu trennen, was nicht länger zu einem paßt, löst Schuldgefühle auf und ermöglicht zu den eigenen Gefühlen zu stehen. Sensiblen Menschen bringt er mehr Selbstvertrauen, Standfestigkeit und Mut.

 

Lapislazuli
Bei Ausgrabungen in der Stadt Ur wurde der Lapislazuli als Schmuckstein gefunden. Er war der Schutzstein der Griechen, Römer und Indianer. Heute gilt er als Stein der Freundschaft.
Fundorte: Afghanistan, Chile, GUS-Staaten
Körperlich: Wirkt gegen Übersäuerung und damit gegen Gicht und Rheuma, verbessert das Augenlicht, heilt Beschwerden im Hals-, Kopf- und Stimmbandbereich, senkt den Blutdruck, reguliert die Funktion der Schilddrüse und verlängert den Menstruationszyklus.
Seelisch, mental, spirituell: Auffassungsgabe und Denkfähigkeit werden stark angeregt, Kontaktfreudigkeit gefördert, schädliche Gedanken- und Verhaltensmuster sowie Gewohnheiten und Lebensstrukturen werden aufgelöst, Zorn u.a. überwältigende Emotionen besänftigt. Er hilft uns, unsere eigene innere Wahrheit zu finden, uns von faulen Kompromissen zu befreien, Kritik anzunehmen und auszuteilen und damit Herrscher im eigenen Reich zu werden. Er holt Vergessenes oder Zurückgehaltenes ans Licht.
    oben  

Scheitel- oder Kronenchakra

(Farben violett, weiß, gold)

   

Geeignete Steine: Grundsätzlich alle violetten oder weißen Steine wie Amethyst, Fluorit (violett) und Bergkristall

 

Amethyst:
Der Name stammt aus Griechenland und bedeutet "unberauscht" (a-methystos).
Fundorte: Brasilien, Uruguay, Mexiko, Westaustralien
Körperlich: Spannungskopfschmerz, Verletzungen, Darm- , Lungen-, Nerven- u. Hautprobleme, Spinnen- u. Zeckenbisse
Seelisch, mental, spirituell: Der Achat ist der Stein der spirituellen Entwicklung, richtet die Aufmerksamkeit nach innen von den Ablenkungen des Alltags weg, verschafft inneren Frieden und bietet Hilfe beim Loslassen von Schmerzen und Verletzungen.

 

Fluorit:

Herkunft: China, Spanien, England, Mexiko, USA

Geschichte: Nach einer Legende, haben sich nach der Sintflut alle Farben des Regenbogens in diesen Stein eingelagert. In China gilt er als Glücksbringer und Schutzstein. Da er farblich von allen Steinen etwas in sich birgt, ist er ein Stein der Intuition, der Liebe, des Glücks und der Zuversicht.

Wirkungen auf den Körper: Stärkt Knochen und Zähne, hilft bei Haltungsschäden, macht körperlich beweglich, hilft gegen Steifheit und Gelenkbeschwerden, auch bei Arthritis. Fördert die Tätigkeit des Nervensystems, besonders des Großhirns.

Seelisch, mental, spirituell: Wirkt emotional stabilisieren, gibt Selbstvertrauen, klärt Verwirrung, fördert das Denkvermögen, hilft Ordnung zu halten und Informationen schnell zu verarbeiten. Damit ist er ein ausgezeichneter Lernhelfer!

 

Bergkristall
Der Bergkristall ist ein Stein, den man für jedes Chakra benutzen kann, auch zusätzlich zu den anderen Steinen, um deren Wirkung zu verstärken.
Der Name kommt aus Griechenland und bedeutet "das Eis" (krystallos). Er galt in allen Kulturen als Heil- und Zauberstein. Er sollte Dämonen und Krankheiten vertreiben und wurde als Kraft- und Energiespender benutzt.
Fundorte: Arkansas/USA, Brasilien, Alpen
Körperlich: Hilfe bei Ausschlägen (Juckreiz lindernd), Fieber senkend, gegen Infektionen, harmonisiert die Funktion der Hormondrüsen, Lymphknoten abschwellend, gegen Störungen des Sehnervs und gegen nervöse Störungen von Herz, Darm und Magen.
Seelisch, mental, spirituell: Er fördert Neutralität und Klarheit und verbessert so Wahrnehmung und Verstehen, er bringt Selbsterkenntnis und hilft vermeintliche geistige Grenzen zu überwinden.

 

Quellen:

Edition Methusalem: Das Große Lexikon der Heilsteine, Düfte und Kräuter

Michael Ginger: Die Steinheilkunde

 

Disclaimer: Wenn Sie Beschwerden haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker. Der Inhalt dieser Seite ist ein Exzerpt unbeanstandet veröffentlichter Literatur, er ist ausschließlich informativ und stellt keine Heilungstätigkeit oder das Angebot bzw. Versprechen einer solchen oder Zusicherung von Eigenschaften im Sinne des Gesetzes dar. Die Angaben sind unverbindlich.
    oben  
© Mattias Geigenberger, redak©easy, Mannheim